dpa-AFX Compact

OTS: PAUL HARTMANN AG / Erstes Halbjahr 2023: Ergebnis über Vorjahreszeitraum ...

11.08.2023
um 08:07 Uhr

Erstes Halbjahr 2023: Ergebnis über Vorjahreszeitraum und über
Erwartungen / Für das gesamte Geschäftsjahr 2023 wird Prognose
bestätigt
Heidenheim (ots) -

- Moderates organisches Umsatzwachstum
- Im ersten Halbjahr 2023 lag das bereinigte EBITDA über dem Vergleichszeitraum
des Vorjahres und über den Erwartungen
- Für das gesamte Geschäftsjahr 2023 wird die Prognose bestätigt
- Transformationsprogramm schafft solide Basis für weitere Entwicklung

In den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahres 2023 erzielte die HARTMANN
GRUPPE Umsatzerlöse von 1.165,3 Mio. EUR. Dies entspricht einem moderaten
organischen Umsatzwachstum von 3,6 % im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Einige
der für HARTMANN relevanten Märkte sind nach wie vor unter dem Niveau vor der
Pandemie. Das bereinigte EBITDA betrug 92,7 Mio. EUR, eine Verbesserung von 4,2
Mio. EUR gegenüber dem Vergleichszeitraum 2022.

HARTMANN setzte weiterhin gezielte Preisanpassungen und Kostenmaßnahmen
erfolgreich um. Die Initiativen zur Entwicklung innovativer Produkte und
Services wurden unverändert fortgeführt. Das Unternehmen führte außerdem sein
Transformationsprogramm fokussiert fort. Allein 2023 wird es mit rund 40 Mio.
EUR zum bereinigten EBITDA beitragen.

Die positive Wirkung mancher leicht rückläufigen Rohstoffpreise auf das Ergebnis
von HARTMANN blieb aus unterschiedlichen Gründen beschränkt. So profitierte das
Unternehmen nicht mehr von Ende 2022 ausgelaufenen Verträgen mit günstigeren
Einkaufpreisen, die noch unter dem Niveau der derzeitigen Konditionen lagen.
Darüber hinaus erfolgte zuletzt eine umfangreiche Erhöhung der Bestände zur
Sicherstellung der Lieferfähigkeit noch zu höheren Materialkosten als den
aktuell gültigen.

- Im Segment Inkontinenzmanagement wurde der Absatz im Klinikgeschäft erhöht.
Vor dem Hintergrund der gestiegenen Materialkosten setzte das Unternehmen
gezielte Preisanpassungen um.
- Das Segment Wundversorgung wuchs weiter, vor allem im strategisch wichtigen
Bereich der modernen Wundversorgung. Positiv entwickelte sich auch die
traditionelle Wundversorgung.
- Im Segment Infektionsmanagement sank die Nachfrage nach Desinfektionsprodukten
und Handschuhen bedingt durch einen rückläufigen Markt weiter.
- Im Segment der Komplementären Divisionen der Gruppe konnte CMC eine positive
Umsatzentwicklung aufgrund von Preiserhöhungen verzeichnen. Diese konnten die
Kostenerhöhungen nur teilweise kompensieren. Bei KOB entwickelte sich speziell
der Bereich der Kompressionsverbände positiv. KNEIPP sah sich weiter mit einem
schrumpfenden Markt für Anwendungen rund um das Baden und Materialmehrkosten
konfrontiert.

Die erheblich positiven Ergebnisbeiträge des Transformationsprogramms, die sich
bis Ende 2023 auf 140 Mio. EUR summieren werden, sowie zahlreiche
Produkteinführungen im zweiten Halbjahr bilden eine solide Basis für die weitere
Entwicklung von HARTMANN. Neue Produkte verbessern z. B. die Lebensqualität bei
unterschiedlichen Schweregraden der Inkontinenz und unterstützen die Behandlung
von schwer heilenden Wunden. Wichtige Voraussetzungen für künftiges Wachstum
bleiben jedoch unverändert die Erholung der Nachfragemärkte und die
Normalisierung der Einkaufsmärkte.

Aktuell bestätigt HARTMANN seine Prognose für das Geschäftsjahr 2023 mit einem
bereinigten EBITDA von 145 bis 185 Mio. EUR sowie einem moderaten organischen
Umsatzwachstum.

Pressekontakt:

Stephanie Reuter
PAUL HARTMANN AG
Tel. +49 7321 36 13 93
E-Mail: mailto:stephanie.reuter@hartmann.info

Weiteres Material: http://presseportal.de/pm/34248/5578025
OTS: PAUL HARTMANN AG
ISIN: DE0007474041

PAUL HARTMANN AG

WKN 747404 ISIN DE0007474041
PAUL HARTMANN AG Chart
PAUL HARTMANN AG Chart