dpa-AFX Compact

Scholz unterstreicht Bedeutung von Geothermie und Wasserstoff

04.12.2023
um 12:35 Uhr

POTSDAM (dpa-AFX) - Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) hat die Bedeutung von Geothermie und Wasserstoff f├╝r die bis 2045 angestrebte Klimaneutralit├Ąt Deutschlands unterstrichen. "Die Geothermie hat in Deutschland gro├če Potenziale f├╝r die W├Ąrmeversorgung und kann in bestimmten Bereichen auch f├╝r die Stromerzeugung genutzt werden", sagte Scholz am Montag bei einem Besuch im Potsdamer Wissenschaftspark. Neben den Erneuerbaren Energien sei auch Wasserstoff ein wichtiger Baustein f├╝r die Energiewende. "Wir brauchen Wasserstoff als zentrales Gas f├╝r die industrielle Nutzung der Zukunft."

Scholz informierte sich als SPD-Bundestagsabgeordneter in seinem Potsdamer Wahlkreis beim Geoforschungszentrum (GFZ) und beim Potsdam Institut f├╝r Klimafolgenforschung (PIK) ├╝ber Forschungsergebnisse. Professorin Susanne Buiter erl├Ąuterte als Leiterin des GFZ, dass aus Geothermie 25 Prozent des W├Ąrmebedarfs in Deutschland gedeckt werden k├Ânnten. Daf├╝r sei aber auch ├Âffentliche F├Ârderung notwendig, um etwa auch kleineren Stadtwerken Tiefenbohrungen zu erm├Âglichen.

Zudem k├Ânne der Untergrund auch als Speicher f├╝r Wasserstoff oder Kohlendioxid genutzt werden, sagte Buiter. Das GFZ bereitet eine Demonstrationsanlage f├╝r die Speicherung von Wasserstoff in Ketzin vor. Dort hatte das GFZ im Jahr 2017 das erste europ├Ąische Projekt zur Speicherung von insgesamt 67 000 Tonnen CO2 abgeschlossen. F├╝r die Erprobung der Wasserstoff-Speicherung in dem por├Âsem Gestein fehlten aber noch F├Ârdergelder in H├Âhe von 10 bis 15 Millionen Euro, sagte Buiter dem Kanzler./kp/DP/jha